GeloRevoice® Stimm- und Atemtipps für die Offizin

Die Stimme ist der Türöffner für jedes Kundengespräch. Wer zu leise oder stockend spricht, wird oft als unsicher wahrgenommen. Eine tiefe Stimme gilt hingegen als beruhigend und kompetent. Schlüssel des richtigen Tons ist die Atmung. Es folgen einige Tipps und Tricks für Stimme und Atmung zusammengestellt.

Tipp 1: Aufwärmen

Vor dem Start in der Offizin sollte die Muskulatur entspannt und aufgewärmt werden. Gähnen, Strecken und Ausschütteln von Armen und Beinen sollen Verspannungen lösen. Blicken Sie über die Schulter, atmen Sie tief ein und bewegen Sie den Kopf mit einem Seufzer zurück in die Mitte. Lächeln dabei nicht vergessen!

Tipp 2: Aufrechte Körperhaltung mit vollem Bodenkontakt

Stellen Sie sich aufrecht hin, finden Sie ihren Mittelpunkt und halten Sie somit das Gleichgewicht. Dazu wird die Wirbelsäule wie an einem unsichtbaren Faden lang nach oben gezogen. Dabei kann leicht vor und zurück geschwungen werden. Die Schulterblätter werden sanft nach unten gerichtet, als wollte man diese in die Hosentasche stecken. Hals und Kehle sind frei, Lippen und Kiefer entspannt und der Atem kann fließen.

Tipp 3: Lippenflattern und Lokomotive

Ppfffrrrrrr – dieser Ton entsteht, wenn durch eine kleine Öffnung zwischen den Lippen so viel Luft entweicht, dass die Lippen zu flattern beginnen. Beim Ausatmen sollte langsam bis vier gezählt werden. Die Muskulatur wird gelockert. Das Zwerchfell trainiert die Dampflokomotive: Bei gleichmäßigem Atmen tief in den Bauch hinein wird „sch sch sch sch“ gemacht. Dabei hebt und senkt sich das Zwerchfell. 

Das Zwerchfell wird auch mit der „PTK-Übung“ aktiviert. Einatmen und „P“ sprechen, der Bauch bewegt sich nach innen und der Nabel wird kurz in Richtung Wirbelsäule gedrückt und wieder losgelassen. Hintereinander werden „P“, „T“ und „K“ gesprochen und so die Elastizität des Zwerchfells verbessert.

Tipp 4: Ha ha ha!

Das Zwerchfell als Trampolin. Stellen Sie sich aufrecht hin und heben die Arme beim Einatmen über den Kopf. Beim Ausatmen werden mit einem „ha ha ha“ die Arme ausgeschüttelt. 

Tipp 5: Heiserkeit vorbeugen

Die Schleimhäute in Mund- und Rachenraum sollten stets gut befeuchtet sein. Vielredner sollten daher viel trinken und auf GeloRevoice® zurückgreifenâ. Beim Lutschen bildet sich das spezielle Revoice Hydro-Depot®, das sich als befeuchtender Schutzfilm auf die entzündete und gereizte Schleimhaut in Hals und Rachen legt. Die Gelbildner Hyaluronsäure, Carbomer und Xanthan verbinden sich mit dem Speichel und bilden das Revoice Hydro-Depot®. Durch den Brauseeffekt der Halstablette wird der Speichelfluss zusätzlich angeregt. Der entstandene Schutzfilm haftet bis zu 60 Minuten oder länger auf der Mund- und Rachenschleimhaut. Symptome wie Halskratzen, Hustenreiz und Heiserkeit werden gemindert.

Post a Comment