Satzungsleistung GeloMyrtol® forte auf Grünem Rezept

„Zahlt das nicht die Kasse?“ Werden Grüne Rezepte in der Apotheke eingelöst, wird der Kunde manchmal stutzig, dass er die Kosten für das Arzneimittel selbst zahlen muss. Bei Phytotherapeutika gibt es eine gute Nachricht, denn einige gesetzliche Krankenversicherungen (GKV) haben Phytopharmaka als Satzungsleistung in ihren Erstattungskatalog aufgenommen. Ein Beispiel ist GeloMyrtol® forte.

Im Jahr 2004 wurden nicht verschreibungspflichtige, apothekenpflichtige Arzneimittel aus dem Erstattungskatalog der Kassen gestrichen. Mit dem Ziel Kosten im Gesundheitssystem einzusparen. OTC-Arzneimittel werden also nicht mehr von den Kassen übernommen. Eine Ausnahme sind Kinder bis zum 12. Lebensjahr sowie Jugendliche mit Entwicklungsstörungen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.Die Verordnung zulasten der GKV ist laut G-BA ausnahmsweise nur dann zulässig, wenn die Präparate bei der Behandlung schwerwiegender Erkrankungen als Therapiestandard gelten.

GeloMyrtol®auf Grünem Rezept

GeloMyrtol®forte ist zugelassen für die akute und chronische Bronchitis und Sinusitis. Wirkstoff ist ELOM-080, ein Spezialdestillat aus rektifizierten ätherischen Ölen von Eukalyptus, Süßorange, Myrte und Zitrone. Die Empfehlungsverordnung über nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel kann unbegrenzt eingelöst werden. Wurde auf einem Grünen Rezept ein Rx-Arzneimittel verordnet, ist die Rezeptgültigkeit auf drei Monate begrenzt. 

Auf Grünen Rezepten ist folgender Satz zu finden: „Dieses Rezept können Sie bei vielen gesetzlichen Krankenkassen zur Voll- oder Teilerstattung als Satzungsleistung einreichen“ Welche Krankenkasse die freiwillige Satzungsleistung in welcher Höhe und unter welchen Bedingungen anbietet, können Apotheker, PTA und Versicherte unter www.erstattungsfaehig.de einsehen. 

Für eine Kostenerstattung müssen Versicherte das bedruckte Grüne Rezept zusammen mit der Quittung aus der Apotheke bei der Kasse vorlegen. Der Betrag wird per Überweisung an den Versicherten ausgezahlt.

Was ist, wenn das Budget ausgeschöpft ist?

Ist beispielsweise das Budget ausgeschöpft oder die Kasse lehnt eine Kostenübernahme ab, haben Versicherte die Möglichkeit das Grüne Rezept bei der Einkommenssteuererklärung als „außergewöhnliche Belastung“ geltend zu machen. Allerdings müssen dazu das Rezept und der Kassenbon der Steuererklärung beigelegt werden. Hierzu wird in drei Stufen (bis 15.340 Euro, bis 51.130 Euro und ab 51.130 Euro) festgesetzt, dass Ausgaben zwischen 1 und 7 Prozent des brutto verfügbaren Jahreseinkommens eine zumutbare Belastung darstellen. Hier wird auch noch unterschieden, ob man alleinstehend, verheiratet oder mit Familie lebt.

Pflichttext

GeloMyrtol® forte. Zus.-Setz.: 1 magensaftresist. Weichkps. enth. 300 mg Destillat aus einer Mischung v. rektifiziertem Eukalyptusöl, rektifiziertem Süßorangenöl, rektifiziertem Myrtenöl u. rektifiziertem Zitronenöl (66:32:1:1). Sonst. Bestandt.: Raffiniertes Rapsöl, Gelatine, Glycerol 85 %, Sorbitol-Lösung 70 % (nicht kristallisierend), Hypromelloseacetatsuccinat, Triethylcitrat, Natriumdodecylsulfat, Talkum, Dextrin, Glycyrrhizinsäure, Ammoniumsalz. Anw.: Zur Schleimlösung u. Erleichterung des Abhustens b. ak. u. chron. Bronchitis. Zur Schleimlösung b. Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis). Zur Anw. b. Erwachsenen, Jugendlichen u. Kindern ab 6 Jahren. Gegenanz.: Nicht anwenden b. entzündl. Erkr. i. Bereich Magen-Darm u. d. Gallenwege, schweren Lebererkr., bek. Überempfindlichkeit gg. einen d. Bestandt. des Arzneim., b. Säuglingen u. Kindern unter 6 Jahren. Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen, Schwangerschaft/Stillzeit: Anwendung nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt. Nebenwirk.: Magen- o. Oberbauchschmerzen, allergische Reakt. (wie Atemnot, Gesichtsschwellung, Nesselsucht, Hautausschlag, Juckreiz), Entzündung der Magenschleimhaut o. der Darmschleimhaut, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall o. andere Verdauungsstörungen, Geschmacksveränderungen, Kopfschmerzen o. Schwindel, In-Bewegung-Setzen v. vorh. Nieren- u. Gallensteinen, schwere anaphylaktische Reakt. Enth. Sorbitol. Pohl-Boskamp, Hohenlockstedt (11)

Post a Comment