Wunderwerk Stimme funktioniert besser mit Revoice Hydro-Depot®

Die menschliche Stimme ist individuell und Ausdruck von Emotionen. Schreien, flüstern, weinen, sprechen oder singen. Die Stimme ist ein Wunderwerk. Das Stimmorgan besteht im Wesentlichen aus drei Teilen: Kehlkopf, Atemorgan und Resonanzräume. Wichtigster Bestandteil des Kehlkopfes sind die Stimmlippen, die schließlich den Ton erzeugen. Lunge, Luftröhre und der Atemmuskel – das Zwerchfell – liefern die nötige Luft, die die Stimmlippen zum Schwingen bringt. Der Ton wird in den Resonanzräumen Rachen, Mund und Nasenhöhle verstärkt. Weil der Kehlkopf und die Länge der Stimmbänder sich von Männern und Frauen unterscheiden, haben die Geschlechter unterschiedliche Tonlagen und einen anderen Stimmumfang.

Wie entsteht ein Ton?

Die beweglichen Stimmlippen befinden sich im Inneren des Kehlkopfes und sind paarig angelegt. Knorpel und Muskeln ermöglichen den Stimmlippen sich zu öffnen oder zu schließen. Der enge Spalt zwischen ihnen ist die sogenannte Stimmritze. Die Stimmlippen selbst bestehen aus drei Schichten: Schleimhaut, elastische und kollagene Fasern sowie Muskeln.

Der Effekt an den Stimmlippen kann mit zwei Blatt Papier nachgestellt werden. Die Seiten werden mit etwa einem Zentimeter Abstand parallel aneinandergehalten und von oben hinein gepustet. Die Blätter saugen sich gegenseitig an, ohne dabei aneinander zu stoßen.

Wie hoch oder tief ein Ton ist, hängt von der Öffnung der Stimmritze und somit von der Muskulatur der Stimmlippen und deren Länge ab. Anspannung und Entspannung der Stimmbänder sind für die Bildung der Tonhöhen und der Lautstärke verantwortlich. Während des Sprechens treffen die Stimmlippen mittig mehrmals aufeinander. Je schneller die Vibration ist, desto höher ist der Ton. Hier zeigt sich zwischen Mann und Frau ein deutlicher Unterschied. Spricht ein Mann, schwingen die Stimmlippen etwa 120 Mal pro Sekunde, bei Frauen ist die Zahl etwa doppelt so hoch. Mit Hilfe des Ansatzrohres – Mund, Nase und Rachenraum – verstärken sich die Klänge und es können vollständige Laute und Wörter entstehen.

Im Laufe unseres Lebens entwickelt sich die Stimme immer weiter. So richtig fertig ist sie nie. Beispielsweise können Hormonschwankungen den Wasserhaushalt und schließlich die Stimme beeinflussen. Während der Periode oder den Wechseljahren sind Veränderungen der Stimme zu hören, denn diese wird dünner und etwas tiefer.

Voraussetzung für eine starke Stimme ist eine gut befeuchtete Mund- und Rachenschleimhaut. Versiegt der Sekretfilm, bleibt die Stimme aus. Rettung kommt mit GeloRevoice®.

Belastungen wie langes Sprechen oder Singen, trockene Raumluft oder Zigarettenrauch sind Belastungen für die Mund- und Rachenschleimhaut, die mit einem dünnen Sekretfilm überzogen ist. Trocknet diese Schleimhaut aus, können Heiserkeit, Halskratzen oder Hustenreiz die Folge sein. Die Stimme wird brüchig und dünner.

Eine spürbare und lang anhaltende Linderung bei Stimmproblemen verursacht durch langes und intensives Sprechen oder Singen bietet GeloRevoice®. Beim Lutschen bildet sich das spezielle Revoice Hydro-Depot®, das sich als befeuchtender Schutzfilm auf die entzündete und gereizte Schleimhaut in Hals und Rachen legt. Die Gelbildner Hyaluronsäure, Carbomer und Xanthan verbinden sich mit dem Speichel und bilden das Revoice Hydro-Depot®. Durch den Brauseeffekt der Halstablette wird der Speichelfluss zusätzlich angeregt. Der entstandene Schutzfilm haftet bis zu 60 Minuten oder länger auf der Mund- und Rachenschleimhaut. Symptome wie Halskratzen, Hustenreiz und Heiserkeit werden gemindert.

Post a Comment